Google Search Console und Google Analytics nach einer Umstellung von http auf https

Kürzlich habe ich meine Website auf HTTPS umgestellt, also auf das Internetkommunikationsprotokoll, das die Integrität und die Vertraulichkeit der Nutzerdaten zwischen deinem Computer und der Website schützt. Die mithilfe von HTTPS gesendeten Daten werden vom Transport Layer Security-Protokoll, kurz TLS, geschützt. So sind die übermittelten Daten geschützt, damit sie nicht abgefangen werden können oder während der Übertragung unbemerkt verändert werden können.

Worum es in diesem Artikel NICHT geht – und was du nach der Umstellung tun solltest

In diesem Artikel soll es nun aber nicht darum gehen, wie man seine Website von http auf https umstellt. Dafür gibt es genügend sehr gute Anleitungen im Internet. Wie die Umstellung von WordPress-Websites beim Provider all-inkl gelingt, hat Webdesignerin und WordPress-Fee Marjeta Prah-Moses in ihrem Blog detailliert beschrieben.
Hier beschreibe ich, was man nach der Umstellung auf HTTPS in der Google Search Console und in Google Analytics anpassen sollte, damit die Daten weiterhin erfasst werden.

Rechtliche Vorgaben und SEO

Beim HTTPS-Protokoll geht also vornehmlich darum, die Kommunikation zwischen Browser und Website zu schützen. Dies ist auch für die Nutzer ein vertrauenswürdiges Signal. Es gibt aber auch bereits gesetzliche Bestimmungen, die Betreiber von Websites verpflichten, Seiten mit Kontaktformularen zu verschlüsseln. Rechtsanwalt Thomas Schwenke hat zu diesem Thema einen äußerst interessanten Gastbeitrag geschrieben, den ich nur empfehlen kann: https://www.ra-plutte.de/gastbeitrag-warum-sie-ihre-website-auf-https-umstellen-sollten/.

Bereits vor ca. zwei Jahren hat Google angekündigt, dass HTTPS-Websites als positives Ranking-Signal betrachtet werden. Allerdings muss man wissen, dass dies nur eins von vielen Signalen ist, die Google veranlassen bestimmte Websites in den Top-Positionen der Suchergebnisse zu zeigen. Deshalb sollte man nicht mit einem enormen Rankingschub rechnen, es kann sogar gewisse Schwankungen beim Ranking geben. Es ist allerdings so, dass Google langfristig HTTPS mehr Bedeutung beimessen wird.

Nach der Umstellung auf HTTPS – was tun in der Google Search Console?

Nun ist also die Umstellung gelungen, alle Seiten sind sicher und tragen das Schloss-Symbol oben links im Browser. Außerdem werden die HTTP-Seiten bei Eingabe in den Browser sofort umgeleitet auf die neuen HTTPS-Seiten. Melde dich nun in der Google Search Console an.

In der Google Search Console eine neue Property anlegen

Bei der Umstellung einer von HTTP auf HTTPS muss beachten werden, dass auch in der Google Search Console eine neue Property angelegt werden muss. Ansonsten würden Daten nur noch für die http-Version auflaufen, nicht aber für die https.
Um eine neue Property anzulegen und zu bestätigen, musst du Admin sein und die Bestätigung durch das Google Analytics-Konto durchführen, für das du ebenfalls Admin sein musst.. Oder, falls du kein Google Analytics nutzt, eine HTML-Datei hochladen oder einen Verifizierungscode auf der Website platzieren. Auch über den Google Tag Manager ist eine Verifizierung möglich.

Es sollten in der Google Search Console beide Versionen, also die alte Website http://www.beispiel.de und die neue Website https://www.beispiel.de bestehen bleiben, da bei beiden Properties nun überprüft werden kann, ob die Indexierung läuft und wie sich die Impressionen und Klicks verhalten. Übrigens, in den Website-Einstellungen gibt es die Einstellmöglichkeit der „bevorzugten Domain“. Das bezieht sich nicht darauf, ob man http oder https nutzt, sondern auf die Anzeige in den Google Suchergebnissen und ob die Website dort mit www. oder ohne www. angezeigt werden soll.

Abruf wie durch Google

Prüfe mit der Funktion Abruf wie durch Google, ob der Googlebot tatsächlich Zugriff auf die Webseiten hat. Anschließend kann die Website an den Index gesandt werden, was die Dinge vielleicht etwas beschleunigt, denn gerade bei großen Seiten, kann es etwas dauern, bis Google alle Seiten neu gecrawlt hat. Dazu gehst du unter Crawling auf „Abruf wie durch Google“ und klickst auf den roten Button „abrufen“. Danach erscheint rechts ein weiterer Button „an Index senden“. Du kannst die aktuelle URL sowie alle verweisenden URLs crawlen lassen. Einige Zeit danach sollte im Indexierungsstatus wieder zu sehen sein, dass die Seiten indexiert wurden.

Umstellung auf das HTTPS Protokoll in Google Analytics

Nun weiß Google Analytics allerdings noch nichts von der Umstellung auf HTTPS, daher muss in der Verwaltung in den Property-Einstellungen „https“ ausgewählt werden.

Google Analytics mit der Google Search Console (neu) verbinden

Wer Google Analytics nutzt, sollte übrigens dann auch die Google Search Console mit Google Analytics verbinden bzw. neu verbinden, wenn vorher eine Verbindung für die HTTP-Website bestand. Das ist deshalb nützlich, weil dann die Daten aus der Google Search Console direkt in Google Analytics importiert werden und mit weiteren Daten aus Google Analytics ausgewertet werden können.

Dazu in den Property-Einstellungen von Google Analytics in den Property-Einstellungen ganz bis unten scrollen und unter Search Console „Search Console anpassen“ klicken. Nun auf „Bearbeiten“ klicken. Du wirst nun zur Search Console weitergeleitet und falls Du nicht vorher die neue HTTPS-Property schon anlegt hast, kannst du sie hier nun hinzufügen.

Einstellungen in der Search Console

Danach wirst du aufgefordert, die Website zu bestätigen. Da du mit Google Analytics ein berechtigter Admin der Website bist, kannst du die Website unter dem Tab „Alternative Methoden“ mit Google Analytics bestätigen.

Methoden zur Bestätigung der Google Search Console

Wer schon vorher die Property in der Google Search Console angelegt hatte, kann auch in den Einstellung (siehe das Zahnrad) unter Google Analytics-Property die entsprechende Property auswählen.

In den nächsten Tagen nach der Umstellungen ist es ratsam zu schauen, was sich in der Google Search Console in der neuen Property tut und auch in Google Analytics. Dazu unter Akquisition – Search Console nachsehen, ob die Daten erfasst werden. Nicht erschrecken, wenn es so aussieht, als würden die Daten seit zwei Tagen nicht mehr getrackt. Denn die Daten der Search Console hinken immer zwei Tage hinterher.

Die XML-Sitemap neu einreichen

In der Search Console kannst du unter „Crawling – Sitemaps“ die XML-Sitemap neu einreichen, denn auch diese hat ja nun einen neuen Link mit https://. Google findet zwar auch so die neuen Links in absehbarer Zeit, aber vielleicht geht es einen Tick schneller mit dem Einreichen. Schließlich möchtest du ja, dass auch deine neue Website schnell gefunden wird.

Google MyBusiness aktualisieren

Die Website URL sollte auch in Google MyBusiness aktualisiert werden, denn auch diese Daten laufen in der Search Console ein.

Übrigens, denk auch an die vielen anderen Dienste, wo möglichweise noch die alte Adresse drin ist, wie z.B. die sozialen Netzwerke, dein E-Mail-Provider etc.

Wird die Website immer noch gut gefunden? Das Ranking überprüfen!

Jetzt solltest du das Ranking beobachten, was natürlich am einfachsten mit einem SEO-Tool geht. Aber auch in der Google Search Console kannst du unter Suchanalyse die Suchanfragen auswerten. Es dauert aber etwas bis hier die ersten Daten erscheinen, denn Google muss die Zugriffe erst noch verarbeiten.

Die Umstellung von http auf https ist im Grunde ein kleiner Domainumzug, bei dem es viel zu beachten gibt. Es ist normal, dass es kleinere Schwankungen gib, allerdings würden starke Rankingverluste auf ein Problem hindeuten.

Viel Erfolg!

 

Google Analytics und/oder Google Search Console Workshop

Das Beste aus Google Analytics und der Google Search Console rausholen! Endlich genau über die Besuche auf der Website Bescheid wissen und erfahren wie Google die Website sieht.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu und bin mit der Verwendung des Besucherinteraktions-Pixel von Facebook einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würde ich mich freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Schließen